Search
Generic filters
Exact matches only

Effizient, schnell und leise

Hellstrahler

Wir haben den Hellstrahler erfunden und genau das macht den Unterschied. Schwank Hellstrahler finden Anwendung in Industrie- und Gewerbebauten, Logistikhallen und Werkstätten. Das Herzstück ist die vom Firmengründer Günther Schwank erfundene Schwank-Keramikplatte, die bis heute von uns in Deutschland hergestellt wird. Die Infrarot-Energie wird durch die Verbrennung eines Gas-Luftgemischs in den keramischen Platten erzeugt.

Die Oberfläche der Keramikplatten erhitzt sich so auf etwa 950 °C, glüht „hell-rot“ und gibt Infrarotstrahlung ab. Reflektoren leiten die Strahlung gezielt nach unten in den Aufenthaltsbereich. Leistung und Effizienz pur!

Hellstrahler zeichnen sich aber auch durch ihre besonders saubere Verbrennung mit sehr niedrigen NOx-Werten aus. Ein Merkmal, das immer wichtiger wird.

Portfolio

Made in Germany

Der primoSchwank setzt den Industriestandard in Sachen Infrarotheizung und gewährleistet gute saisonale Energieeffizienzen und Strahlungsfaktoren. Wenn geringer Invest und guter Wärmekomfort gefordert sind, hat der primoSchwank im Schwank Portfolio klar die Nase vo...

Der supraSchwank Hellstrahler gehört zu den Spitzenmodellen unter den Hellstrahlern. Seine außergewöhnlich hohe Energieeffizienz machen ihm wohl zum leistungsfähigsten Hellstrahler der Welt. Ermöglicht wird dies durch die Verwendung hochwertiger Materialien, die...

Mehrwert

Vorteile der Schwank Hellstrahler

Nur um ein paar zu nennen …

  • außergewöhnlich hohe Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit
  • gleichmäßige und komfortable Wärme
  • sehr kurze Aufheizzeiten
  • Beheizung von Teilflächen, Zonen und Temperaturdifferenzierung innerhalb eines Raumes möglich
  • Emissionswerte besser als die meisten Brennwertkessel [<10 ppm/kWh]
  • keine Staubaufwirbelungen oder Zugluft
  • praktisch geräuschlos
  • keine Schornteinfegermessung nötig
  • einfache und platzsparende Installation an Wand und Decke
  • Qualität „Made in Germany“
  • Übererfüllt alle gesetzlichen Vorgaben [EnEV, ErP etc.]

Kurz erklärt

Eigenschaften

Hellstrahler-Prinzip

Die Funktionsweise eines Hellstrahlers ist genauso einfach wie genial: Gas, in der Regel Erdgas, aber auch Propan oder Biogas, wird in einer Mischkammer mit Luft gemischt und durch die rund 3.500 Verbrennungskanäle der speziell entwickelten Keramikplatten geleitet. Kurz bevor das Gemisch austritt, wird es zur Verbrennung gebracht. Dank der sehr engmaschigen Verbrennungskanäle wird die Keramikplatte dadurch sehr gleichmäßig auf ca. 950°C erhitzt. So entsteht die Strahlungsenergie, die dann mittels Reflektoren punktgenau dorthin geleitet wird, wo sie benötigt wird: in den Aufenthaltsbereich der Mitarbeiter.

Das Infrarot-Prinzip ist der Natur abgeschaut. Wie die Wärmestrahlen der Sonne durchdringen die Infrarotstrahlen die Luft, ohne sie zu erwärmen und geben ihre Energie – also Wärme – erst dann ab, wenn sie auf Oberflächen treffen. Schwank Infrarotheizungen nutzen dieses natürliche Prinzip, um Hallen energiesparend zu beheizen. Weil die Wärme dort entsteht, wo die Infrarotstrahlen auftreffen, beispielsweise auf Haut aber auch auf Fußboden, Maschinen, Lagergut und Produkten, können Arbeitsbereiche gezielt beheizt werden. Erst die Oberflächen, die die Wärmeenergie absorbiert haben, geben Wärme an die Umgebung ab. Es entsteht ein ausgeglichenes und als sehr angenehm empfundenes Mikroklima aus Luft- und Strahlungswärme.

Mit Infrarotwärme beheizte Hallen bleiben auch deshalb noch warm, wenn Tore oder Türen häufig geöffnet werden. All das reduziert Energiekosten und das Wärmeempfinden der Mitarbeiter verbessert sich. Einsparungen gegenüber konventionellen Heizsystemen liegen  in der Regel zwischen 30%-50%.

Bis zu 14% Energieersparnis dazu

Basis bei der Berechnung des Wärmebedarfs von Gebäuden ist neben der gewünschten Raumtemperatur auch die Mindestaußentemperatur des jeweiligen Ortes. Für München beträgt diese beispielsweise -16°C. Damit das Gebäude auch bei diesen Temperaturen die gewünschte Solltemperatur erreicht, wird ein Heizsystem immer für diese Minimaltemperaturen ausgelegt. Im Umkehrschluss heißt das allerdings, das Heizsystem ist an 95% aller Tage überdimensioniert.

Wie bei einem PKW verbraucht das Heizsystem unter Volllast jedoch am meisten Energie. Da die volle Leistung aber nur an wenigen Tagen im Jahr gebraucht wird, ist es sinnvoll mit kleiner Last zu fahren. Die stufenlose Modulation über Veränderung der Flamme, ist die beste Möglichkeit, die Leistung des Systems an den aktuellen, tatsächlichen Bedarf anzupassen. Dadurch lassen sich bis zu 14% Energie gegenüber einstufigen oder digital modulierende [An/Aus] Systemen einsparen.

Zusätzlich steigert die Modulation den Wärmekomfort. Während einstufige Lösungen oder digital modulierende [An/Aus] Systeme starke Schwankungen der Ist-Temperatur aufweisen, kann ein stufenlos, über die Flamme modulierendes System seine Leistung flexibel anpassen. Dadurch liegen Ist- und Solltemperatur nah beieinander und werden als konstant wahrgenommen.

Vorteile stufenloser Modulation:

  • die Anpassung von Gas zu Verbrennungsluft an den tatsächlichen Wärmebedarf steigert die Gesamtenergieeffizienz
  • die Lebensdauer der Geräte wird aufgrund der reduzierten Anzahl von Schaltzyklen [An/Aus] deutlich verlängert.
  • da das System nicht neu starten muss, ist das „Spülen“ mit Luft nicht nötig. Dadurch können unnötige Wärmeverluste reduziert werden. Das spart Energie.
  • die niedrigere Abgastemperatur führt zu einer niedrigeren Abgasgeschwindigkeit, der Wärmeübergang Heißgas zum Reflektor steigt.
  • durch das verminderte An-Aus-Takten wird die Bildung von unverbrannten Schadstoffen im „Kaltstart“ reduziert
Für Anwender und Planer

Alles über die Hellstrahler-Technologie

Erfahren Sie hier interessante Details über die wirtschaftliche Infrarottechnologie auf Basis von Schwank Hellstrahlern.

Hellstrahlerprinzip – Broschüre

Hier erfahren Sie, weshalb Hellstrahler so effizient sind und wie das Hellstrahler-Prinzip funktioniert.

Schwank Hallenheizungen und Kühllösungen im Einsatz

Praxisberichte

Die alten Warmluftgeräte wurden ersetzt durch effiziente Hellstrahler und Dunkelstrahler von Schwank. Der Erfolg: Energiekosten und Wartungsaufwand sanken.

Gießereien sind geprägt von außergewöhnlichen Raumzuständen, ob neu oder alt. Während die Gussöfen enorme Hitze abstrahlen, saugen Gebläse die belastete Raumluft in sehr großen Mengen ab. Pro Hallenbereich sind das hier etwa 30 000m³/h.

Die BMW Group hat sich zum Ziel gesetzt die Produktion bei gleichbleibendem Energieaufwand kontinuierlich zu steigern. Der sogenannte Energienachhaltigkeitsindex betrachtet das Heizsystem als wesentlichen Bestandteil dieser Gesamtwirtschaftlichkeit.

Der Deponiebetrieb in Tainach wurde 1997 modernisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. In diesem Zusammenhang war das Unternehmen auf der Suche nach einem ganzheitlichen Lösungsanbieter, der sowohl Freiflächen- als auch Arbeitsplatzbeheizung anbietet. Voraussetzung war auch, dass das selbst produzierte Biogas zu 100% genutzt werden kann.

Neuigkeiten

Auf einen Blick

Seit 01.01.2018 gilt die ErP-Richtlinie auch für Hallenheizungssysteme wie Dunkelstrahler. Systeme von SCHWANK erzielen hier hervorragende Werte. Erfahren Sie nachfolgend alles Wissenswerte rund um die Anforderungen der neuen Ökodesign-Richtlinie.

Schwank ist mit der serienmäßigen Einführung des IC 4000 Feuerungsautomaten in allen Heizsystemen ein weiterer Meilenstein auf dem Gebiet der Heizungsregelung gelungen.

Als erster Hersteller lässt Schwank ab dem 01.01.2018 die 2-stufige Modulation bei all seinen Hell- und Dunkelstrahlern zu Gunsten der stufenlosen Modulation entfallen.

Mehr Infos zu

Hellstrahlern

Schwank GesmbH

Michael Grosz
Hetmanekgasse 1b/3
A-1230 Wien

+43 [0] 1 609 1320 14
+43 [0] 1 609 1260
m.grosz@schwank.at